Lets-Grow

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Saison 2014

Update 18.06.2014

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
hier das Update auf das viele schon sehnlich gewartet haben.

Wir haben den Vorfilterbereich im Filterbecken umgebaut.
Die hohe Belastung durch das Futter war zuviel sodass sich im Vortex anaerobe Zonen gebildet haben, welche zur Denitrifikation (Nitrat zu Nitrit) geführt haben.
Der Vorfilterbereich wurde gereinigt und mit Kunststoffsäcken optimiert, ebenfalls wurde der Zulauf geändert (Einlauf am Boden der Kammer).

Die Wasserwerte sind auf 0mg Nitrit gesunken, der Nitrat stagniert bei 20mg/l.
Massiver Nitratverlust war nach der Pflanzung von Spitzkohl, Broccoli und Tomaten spürbar.
Die aktuelle Futtermenge liegt derzeit bei 850g Futter pro Tag, welches in 4 Rationen über den Tag verteilt gefüttert wird.
Alle 14 Tage wird mit 100g Eisendünger nachdosiert.

Geerntet wurden bisher 75 Salate und massive Mengen an Radies.

Hier die aktuellen Bilder von den beiden Kiesbeeten:
Beet 1:

  • Lollo bianco
  • roter Eichblatt
  • Endiviensalat
  • Eissalat

Beet 2:

  • Spitzkohl
  • Broccoli
  • Sellerie
  • Rote Beete/Rote Rübe
  • Ruccula

Werte:

  • ph-Wert: 7.0
  • Ammonium: < 0.02mg/l
  • Nitrit: 0mg/l
  • Nitrat: 20mg/l
  • Eisen: 0,2mg/l
  • Phosphat: > 5mg/l
  • Futtermenge: 850g/Tag




Update 19.05.2014

Hallo Freunde der aquaponischen Pflanzen- und Fischzucht,
das Wetter ist diese Woche endlich besser, während der letzten Woche waren die Eisheiligen und damit kalte Temperaturen angesagt.

Die Schattierung mittels 90% Schattiernetz hat leider nicht den gewünschten Effekt erzielt, daher wurde der Teich nun komplett mittels Gewebeplane schattiert.
Was allerdings bereits durch das Schattiernetz erreicht wurde, war eine deutliche Steigerung der Wasserqualität.
Die Nitratwerte stiegen, die Pflanzen wuchsen.
Seit letztem Freitag bleibt sogar das Eisen messbar.

Täglich werden Salate, Radieschen und Spinat geernet.
Aktuell liegen wir bei 3.5kg Spinat, der bereits an Freunde und Bekannte verteilt wurde.
875g Radieschen wanderten in die Küche, und verfeinerten die Salatgerichte.
11 Salate wurden ebenfalls geerntet und verteilt.
Die Auswahl ist:

  • Lollo bianco
  • roter Eichblatt
  • Maikönig
  • Eissalat

Bisher sieht es daher sehr gut aus.

Die Fische (ca 300 Karpfen) fressen sehr gierig und haben bereits sichtlich an Masse zugenommen.
Anfänglich waren sie durch die Winterzeit etwas angemagert, was sich aber bereits komplett erübrigt hat.
Tägliche Futtermenge bei 13,4°C Wassertemperatur ist 200g unseres Futters.

Werte:

  • ph-Wert: 6.8
  • Ammonium: < 0.02mg/l
  • Nitrit: 0mg/l
  • Nitrat: 20mg/l
  • Eisen: 0,1mg/l
  • Phosphat: > 5mg/l
  • Futtermenge: 200g/Tag




Hallo liebe Leser,
bitte entschuldigt das wir erst jetzt das neue Jahr 2014 dokumentarisch festhalten.


Es ist eine Menge zu tun, und worüber wir uns ganz besonders freuen, ist wie viele Menschen sich für Aquaponik und deren Realisierung interessieren.
Zur Zeit ist die Besatzsaison im vollen Gang:
Die Kunden holen Ihre Fische, viele kommen auf einen Kaffee oder Tee vorbei und philosophieren über Systeme und deren Optimierung.

Wir freuen uns sehr, das unsere Hilfe angenommen wird, wir mit unserer Erfahrung Ihnen/Euch weiterhelfen können.
Gerne investieren wir dafür die Zeit, damit Ihr/Euer System wie gewünscht starten kann.
Aus dem Grund haben wir auch einen neuen Shop ins Leben gerufen, den Server um deutlich mehr Speicherplatz, besserer Anbindung und Verfügbarkeit versehen.
In dem Zug wurden auch mehr Produkte in unser Produktportfolio aufgenommen, was natürlich ebenfalls alles Zeit braucht.

Aber nun endlich zu unserer Schauanlage:
Der Teich wurde durch Bäume in der Nachbarschaft mit sehr viel Laub belastet, was wir im Herbst nicht so eingeschätzt hatten.
Es wurde also der komplette Teichboden abgesaugt, die Wasserwerte waren alle Spitze:
- Ammonium < 0,03mg/l
- Nitrit  0,0mg/l
- Nitrat  0,0mg/l
- PH-Wert 6,5

Was uns natürlich komisch vor kam, ist die Tatsache das kein Nitrat messbar gewesen ist.
Schnell wurde uns der Grund klar, als die ersten Sonnenstunden auf dem Programm standen, und der Teich fast übernacht komplett grün wurde.
Die Algen haben sämtliche Nährstoffe aus dem System gezogen.
An sich für die Zeit nicht schlimm, wenn da nicht drei Probleme mit den Algen kommen:
- Nährstoffentzug
- Sauerstoffmangel: Algen erzeugen tagsüber bei ausreichend Licht Sauerstoff, verbrauchen den Sauerstoff allerdings Nachts und geben viel CO² aus was zu Punkt 3 führt:
- PH-Wert-Schwankungen

Es wurde daher begonnen den Teich zu 75% zu schattieren, als Sofortmaßnahme mittels Vlies.
Der Teich wurde mit Kunststoffpfosten eingezäunt und Schattiernetz (50m²) bestellt.
Die Umstellung der Schattierung steht noch aus.

Durch die Schattierung stieg der Nitritwert auf 0,6mg/l an, ist mittlerweile bereits Rückläufig.
Die Pflanzen wachsen nun wieder in den Beeten, was anfangs durch die Algen nicht der Fall war.

Nun lassen wir Sie/Euch nicht länger warten, und zeigen die ersten Bilder:
Salate und Radieschen auf dem Beet1:

Radieschen auf dem Beet1:

Spinat, Zwiebeln und Salate im Beet2 (unter Foliengewächshaus)

Vorzucht neuer Salatpflanzen in Kokos (unter Foliengewächshaus)


Euer
Lets-Grow Team